Kung Fu

Traditionelles Training

 in den Kampfkünsten der Wudang Pai

  • Ji Ben Gong - Stände, Schritte Schläge, Tritte, Kraft- und Ausdauerübungen
  • Tao Lu - Formen der Wudang Schule
  • Yong Fa - Anwendungen erlernter Techniken
  • Waffen: Stock, Säbel, Schwert, Speer usw.

形意拳

Das Xing Yi Quan (Hsing-I Chuan) wird, wie auch das Tai Chi Chuan, zu den inneren Kampfkünsten gezählt. Die Begründung der Methode wird dem General Yue Fei aus der Song Dynastie (960-1279 n. Chr.) zugeschrieben.

Die Techniken des Hsing-I Chuan richteten sich nach dem daoistischen Prinzip der "Fünf Wandlungsphasen": Metall - Wasser - Holz - Feuer - Erde.

Eine wichtige Übung ist Zhanzhuanggong - Stehen wie eine Säule und die bedeutendste Kampfstellung: San Ti Shi - 3 Körper/Kräfte-Stand. Der Pflugschritt gilt als Basis.

Das Xing Yi Quan zeichnet sich durch seine immense Durchschlagskraft die ein Übender entwickeln kann aus. 

Techniken:

  • Spalten - Pi - Metall
  • Spirale - Zuan - Wasser
  • Durchstoßen - Beng - Holz
  • Explodieren - Pao - Feuer
  • Horizontale - Heng - Erde

Formen:

  • Wudang Wu Xing Quan
  • Wu Shin Hsing Sheng Lian Huan Chuan
  • Wu Shin Jin Tui Lian Huan Chuan

Die 12 Tiere des Xin Yi Quan:

  • Drache
  • Tiger
  • Affe
  • Pferd
  • Alligator
  • Hahn
  • Schwalbe
  • Antilope
  • Strauß
  • Schlange
  • Adler
  • Bär

___________________________________________________

六合八法拳

Das Xin Yi Liu He Ba Fa  = Faust der 6 Harmonien und 8 Methoden, oft Wasserstilboxen genannt, ist eine innere Kampfkunst und geht auf den in der Song Dynastie lebenden daoistischen Mönch Chen Tuan zurück. Öffentlich bekannt wurde dieser Stil aber erst mit Meister Wu Yihui der diesen in den 1930 Jahren in Shanghai unterrichtete. In unserem Training beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der neu entwickelten Kurzform nach Meister HuaXiang Su.